Die Nominierten: Dr. Danyal Bayaz, Bundestagskandidat für den Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen, Monika Schroth, Zweitkandidatin für den Wahlkreis Schwetzingen, und Dr. André Baumann, Landtagskandidat für den Wahlkreis Schwetzingen (v.l.n.r.) Foto: Jacqueline Koch-Mattern

Unsere Kandidaten für die Wahlen 2021

11.07.2020

Dr. Danyal Bayaz erneut als Bundestagskandidat nominiert und
Dr. André Baumann als grüner Landtagskandidat gewählt

Am 07.07.2020 fanden in der Ketscher Rheinhalle die Nominierungsveranstaltungen für die Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis 278 und für die Landtagswahl 2021 im Wahlkreis 40 statt. Hier die Ergebnisse:

Dr. Danyal Bayaz ist erneut als Bundestagskandidat für den Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen (278) nominiert worden. Der 36-jährige Heidelberger wurde von den 75 Wahlberechtigten mit 71 Stimmen gewählt. Bayaz, welcher der einzige Bewerber für das Bundestagsmandat war, vertritt den Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen seit 2017 in Berlin. Er würde sich freuen, seine Arbeit als Bundestagsabgeordneter weiterführen zu können.

Dr. Danyal Bayaz bedankte sich bei den Mitgliedern für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten Jahre. „Aber es gibt viel zu tun,“ so Bayaz „lasst uns gemeinsam für Klimaschutz, ein soziales Europa und eine offene Gesellschaft kämpfen.“

Für den Wahlkreis Schwetzingen (40) wurde Dr. André Baumann mit 52 von 69 gültigen Stimmen zum Landtagskandidaten gewählt. Baumann, der 47-jährige Bevollmächtigte des Landes beim Bund und in der Region bekannt durch seine Tätigkeit beim NABU, wird unterstützt von Monika Schroth aus Neulußheim. Schroth erhielt als Zweitkandidatin 56 Stimmen der wahlberechtigten Mitglieder.

Dem eindeutigen Votum für das Duo Baumann/ Schroth waren kämpferische Reden von André Baumann und seiner Gegenkandidatin Weihua Wang, der 26-jährige Schwetzingerin, vorausgegangen.

Bei der Landespolitik sei man „auf dem richtigen Weg, aber noch nicht am Ziel“ sagte Baumann. „Ich möchte das Direktmandat im Wahlkreis holen und mit euch zusammen ein grandioses Ergebnis erzielen“, so Baumann, „Wir haben einen klaren Kompass für unsere Demokratie.“

Wir, vom Kreisverband, sind froh, dass wir unsere Kandidaten in einer Präsenzveranstaltung bestimmen konnten. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an den OV Ketsch für die Hilfe bei der Durchführung der Nominierungsveranstaltungen.

Parteiarbeit trotz Corona – mit genügend Abstand geht’s: Die Nominierung vom 07.07.2020 unter Corona-Bedingungen in der Ketscher Rheinhalle.